REGIE
Hendrik Becker

„Als es die miese Staubsaugerfabrikantin Emilia Putzarello auf den Zirkus des kleinen Königreiches Pompelponien abgesehen hat und es sogar schafft, König Eduard, den 47ten auf ihre Seite zu ziehen, ist guter Rat teuer! Zirkusdirektorin Fillicy Höhenflug und Clownin Ronja bleiben nur drei Tage Zeit, um aus dem Nichts ein atemberaubendes Zirkusprogramm in die Manege zu zaubern und Emilias fiese Machenschaften zu stoppen. Also begeben sie sich in einem selbstkonstruierten Fluggerät auf eine abenteuerliche Reise, um möglichst viele Zirkusfreund*innen zusammenzutrommeln und der Fabrikantin die Stirn zu bieten! Seiltänzerinnen und Akrobatinnen, Musiker*innen, Clowns, Zauberer, eine Katzenliebhaberin und sogar ein sprechendes Pferd strömen in das kleine Königreich, um den Zirkus Pompelponia zu retten! Doch viel Zeit bleibt den Artisten nicht und vor ihnen liegen jede Menge aufregende Abenteuer!

Also: Herzlich Willkommen, hereinspaziert und Manege frei! 17 Kinder und Jugendliche der Spielgruppe der Burgbühne Stromberg präsentieren eine bunte Geschichte, die mit poetischen und skurrilen Bildern, viel Musik und einer Menge circensischer Überraschungen Groß und Klein begeistern wird und mit der wir ab dem 01. Juni 2021 auf Tournee gehen wollen, um Sie und euch zu besuchen!

Wir spielen unser knapp fünfzigminütiges Stück draußen auf der grünen Wiese, im Park oder auf dem Parkplatz, Corona-konform, unter Einhaltung der geltenden Hygiene- und Abstandsregeln und benötigen von Ihnen und Euch lediglich einen Stromanschluss, einen ca. sechzigminütigen Vorlauf für den Aufbau und einen Ort, an dem wir unsere Sachen während der Show lagern können. Ales andere, von der Technik bis zum Bühnenbild, bringen wir mit!

Nach den schweren Monaten der Pandemie möchten wir mit den „open air Präsentationen“ des Stückes „Pompelponia – der fliegende Wunderzirkus“ in den Parks und Gärten verschiedener Senioreneinrichtungen in Stromberg und Umgebung für Freude und Unterhaltung bei den Bewohner*innen Sorgen und ihnen ganz besondere, fantasievolle Augenblicke schenken.

Selbstredend stehen wir natürlich auch für Aufführungen an allen möglichen anderen denkbaren Spielorten bereit!

Wir freuen uns über eine Spende für die Burgbühne Stromberg.

Bei Fragen, Buchungen und Terminabsprachen stehen wir jederzeit sehr gerne zur Verfügung!

von Erich Kästner

REGIE
Hendrik Becker

KARTENVORVERKAUF
01. Juni 2021

„Also Freunde, unsere Parole heißt – Emil!“

Zum ersten Mal darf Emil allein nach Berlin fahren. Er hat seinen feinen Sonntagsanzug an und 140 Mark für seine Oma in Berlin dabei. Das Geld hat er mit einer Stecknadel am Anzugfutter sicher befestigt. Seine Großmutter, seine Tante Martha und seine Cousine Pony Hütchen erwarten ihn wie verabredet am Blumenstand im Bahnhof Friedrichstraße. Doch Emil kommt einfach nicht an.

Als er während der Zugfahrt ein bisschen eingeschlafen ist, klaut ihm jemand das Geld aus der Anzugjacke. Und so muss sich Emil in eine aufregende Verfolgungsjagd stürzen. Quer durch die große fremde Stadt, immer hinter der vermeintlichen Diebin her!

Zum Glück bekommt Emil auf dieser Jagd schon bald Unterstützung: von Gustav mit der Hupe, von der kleinen Dienstag, von Elli, von Murmel, der Professorin und vielen anderen Berliner Jungs und Mädchen. Um die Diebin zu stellen, richten die jungen Detektive eine Telefonzentrale ein und für alle Eingeweihten gilt ab sofort die „Parole Emil“. Turbulent geht ihr Abenteuer weiter und dabei wissen die jungen Detektive noch gar nicht, wen sie da eigentlich verfolgen...

„Emil und die Detektive“ ist ein spannender und humorvoller Abenteuer- und Kriminalroman für Kinder. Erlebnisse aus seiner eigenen Kindheit inspirierten Erich Kästner, der übrigens auf der Burgbühne auch selbst zu Wort kommen wird zu der Geschichte, die bereits mehrfach verfilmt wurde und zu einem Klassiker des Kinderkrimis geworden ist.

Die Geschichte zeigt auf wunderbare Art und Weise, dass man mit Offenheit, Mut, Solidarität und Witz meist durch die kniffeligsten Situationen kommt. Und gemeinsam kann man Berge versetzen.

Unsere Spielzeiten

Samstag 19. Juni 2021 15:00 Uhr Premiere
Sonntag 20. Juni 2021 15:00 Uhr  
Sommerpause
Dienstag 10. August 2021 20.00 Uhr Abend-
vorstellung
Sonntag 15. August 2021 15.00 Uhr  
Sonntag 22. August 2021 15.00 Uhr  
Sonntag 29. August 2021 15.00 Uhr  
Sonntag 05. Sept. 2021 15.00 Uhr  

 

REGIE
Hendrik Becker

„Die Welt, in der Odysseus lebt, ist noch jung. Die Wälder sind voller Fabelwesen, und menschenfressende Riesen hausen in den Königreichen, die heute Griechenland bilden. Auf dem Berg Olymp, der längst einsam und verlassen in den Himmel aufragt, leben damals noch die Götter. Die Reise des Odysseus, längst sprichwörtlich geworden, erzählt von der langen Irrfahrt des Königs, der von Troja aus in die Heimat segeln will. Fast zwanzig Jahre irrt er auf dem Meer umher. Als Treibgut des Schicksals und Opfer göttlicher Meinungsverschiedenheiten, verschlägt es Odysseus von einem Abenteuer ins Nächste. So durchschreitet der Held mit seiner Mannschaft die tiefsten menschlichen Fantasien, sie kosten von der Frucht, die sie alle Sorgen vergessen lässt, besiegen mit List aufmüpfige Zyklopen, werden in Tiere verwandelt, begegnen im Hades den Toten und schreien in tosenden Stürmen gegen die Willkür der Götter. Und sie fragen und suchen mit jedem neuen Abenteuer immer wieder nach dem Sinn!“
Die Burgbühne Stromberg erzählt die Irrfahrten des Odysseus als ein genauso spannendes wie poetisch nachdenkliches Sommertheatervergnügen open air und unter Einhaltung der geltenden Hygiene- und Abstandsregeln.
Wir brauchen dazu nur einen Park, einen Garten, eine Wiese, einen Platz mit einer Spielfläche von etwa 12 x 8 Metern und einem Stromanschluss in erreichbarer Nähe und schon kann das Theater aus dem Koffer ohne großen Aufwand und ohne ein monströses Bühnenbild seine erzählerische Kraft entfalten. Die Zuschauer*innen erleben sitzend, stehend, picknickend den fast 3000 Jahre alten Epos von Homer in gut 75 Minuten dargeboten von 11 Darsteller*innen unter der Regie von Hendrik Becker und Moritz Ulrich im neuen, an verschiedenen Stellen erschreckend aktuell aufblitzendem Gewand.
Wir würden uns freuen, wenn auch Sie Interesse daran hätten mit uns einen besonderen Sommermoment zu gestalten und uns dafür ihren Garten öffnen und zur Verfügung stellen. Die Inszenierung „Die Abenteuer des Odysseus – eine Reise ins Ungewisse“ wird voraussichtlich am 13. August 2021 auf der Burgwiese in Stromberg Premiere feiern und steht dann für kleinere und größere Theaterreisen bereit.
Wir würden uns freuen mit Ihnen über unser neues Stück ins Gespräch zu kommen und stehen bei Fragen, Buchungen und Terminabsprachen jederzeit sehr gerne zur Verfügung!

Gefördert vom Fonds Darstellende Künste aus Mitteln der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien

Unsere Spielzeiten

Freitag 13. August 2021
20:00 Uhr Premiere

 

frei nach dem gleichnamigen Roman von Klaus Mann
für die Bühne bearbeitet von Hendrik Becker

REGIE
Hendrik Becker

KARTENVORVERKAUF
01. Juni 2021

Klaus Mann hat seinen berühmten „Roman einer Karriere“ 1936 im Amsterdamer Exil geschrieben. Eine scharfe und zeitlose Analyse des politischen Feiglings Hendrik Höfgen, der seiner Theaterkarriere Freundschaften und politische Überzeugungen opfert.

Aus einer Demokratie wird eine Diktatur. Jeder muss für sich entscheiden, ob er mitmacht oder gegen den Strom schwimmt. Auch der Schauspieler Hendrik Höfgen befindet sich in diesem Dilemma, will es aber nicht wahrhaben. „Eingesperrt in seinen Ehrgeiz“ träumt er nur von seinem künftigen Ruhm, der gerade zu erblühen begonnen hat. Sein Talent ist unbestritten und begeistert auch die neuen Machthaber, die sich gerne mit Künstlerinnen und Künstlern umgeben. Doch viele erkennen die Zeichen der Zeit und gehen ins Ausland, ins Exil. Auch Hendrik steht für einen Moment vor dieser Entscheidung: Gehen oder Bleiben.

Doch als armer Flüchtling im Ausland leben? Da muss er nicht lange überlegen. Er verrät seine Frau, seine Wegbegleiter, seine Freunde und gibt sich ganz hin: dem Rausch der Prominenz, des Geldes und dem Gefühl, endlich ganz oben zu sein. Und wird so zum „Affen der Macht, zum Clown zur Zerstreuung der Mörder“.

Klaus Mann hat diesen „Roman einer Karriere 1936 im Zorn geschrieben: Erbittert musste er registrieren, wie ein haltloser Opportunismus um sich griff. Auch und gerade Kunstschaffende machten da keine Ausnahme. Wie Hendrik redeten sich viele von ihnen die Lage schön, wenn es dem eigenen Vorteil diente. Mann formuliert in Mephisto den Versuch, etwas über jene zu erzählen, denen ihre Karriere wichtiger ist als ihr Gewissen und stellt damit auch heute gültige Fragen nach künstlerischer Selbstverwirklichung und persönlicher Integrität.

Unsere Spielzeiten

Samstag 07. August 2021
20:00 Uhr

Premiere

Donnerstag 12. August 2021 20:00 Uhr  
Samstag 14. August 2021 20:00 Uhr  
Dienstag 17. August 2021 20:00 Uhr  
Donnerstag 19. August 2021 20:00 Uhr  
Samstag 21. August 2021 20.00 Uhr  
Dienstag 24. August 2021 20.00 Uhr  
Donnerstag 26. August 2021 20.00 Uhr  
Samstag 28. August 2021 20.00 Uhr  
Dienstag 31. August 2021 20.00 Uhr  
Donnerstag 02. Sept. 2021 20.00 Uhr  
Samstag 04. Sept. 2021 20.00 Uhr  

 

Copyright 2021 Burgbühne Stromberg e.V. | All Rights Reserved.
Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Website. Durch die Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr Infos
OK!